Angewandte Methoden

Homöopathie

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, bei der in der Natur vorkommende Substanzen homöopathisch potenziert werden um die Lebenskraft zu aktivieren. Der Leitgedanke ist, Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen. Es wird also das Mittel ausgewählt, welches bei einem gesunden Tier genau die Symptome hervorruft, an denen der Patient leidet. Das homöopathische Mittel wird ganz individuell auf das Tier abgestimmt.

 

Phytotherapie

In der Phytotherapie wird mit Heilpflanzen gearbeitet. Diese Therapieform hat beim Menschen schon eine sehr lange Tradition. Auch Tiere suchen sich in der Natur bestimmte Pflanzen bzw. Kräuter, um Krankheiten zu heilen oder Mangelsituationen auszugleichen. Heilpflanzen enthalten eine Vielzahl verschiedener Wirkstoffe, darunter Vitamine, Mineralien, ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe oder Schleimstoffe. 

 

Bachblüten

Der englische Arzt Dr. Edward Bach stellte fest, dass Krankheiten mit bestimmten Gemütszuständen einhergehen und somit im Grunde die Seele krank ist. Er teilte negative Gemütszustände in 7 Gruppen ein. Nach Dr. Bach können Bachblüten die Gemütsebene harmonisieren und dadurch auch die körperliche Ebene positiv beeinflussen. Bachblüten können problemlos mit anderen Therapien kombiniert werden.

 


Schüßler Salze

Nach der Annahme von Dr. W. Heinrich Schüßler entstehen Krankheiten durch gestörte biochemische Prozesse, welche auf einen nicht intakten Mineralhaushalt zurückzuführen sind. Die fehlenden Salze sollten demnach zugeführt werden um eine optimale Zellfunktion zu ermöglichen. Mit Hilfe der Mineralsalze soll der Organismus angeregt werden, Salze aus der Nahrung besser zu verwerten.

 

Kinesiologie

Kinesiologie bedeutet übersetzt "die Lehre von der Bewegung". Man geht davon aus, dass die Muskelspannung eine Rückmeldung über den funktionellen Zustand des Körpers liefert. Schon im Altertum wurde der Muskeltest zu Diagnosezwecken eingesetzt. Die Kinesiologie möchte dem Körper helfen, Gleichgewicht und Gesundheit wieder herzustellen.

 

Tierkommunikation

Die Quantenphysik hat nachgewiesen, dass alles in unserem Universum durch eine universelle Energie verbunden ist, auch unsere Gedanken. Tierkommunikation basiert also auf Naturgesetzen. Die 'Gespräche' finden auf der geistigen Ebene statt. Das Tier gibt uns einen Einblick in seinen Seelenzustand und kann uns auf diesem Wege auf Bedürfnisse oder Probleme aufmerksam machen.

 


Energetische Techniken

Die chinesische Medizin sagt "Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fliessender Energie". Im Optimalfall sollte die Gesamtenergie eines Organismus in Balance sein und frei fliessen können. Durch verschiedene Techniken kann eine allgemeine Energieharmonisierung erzielt werden. Auch können beispielsweise Muskelpartien gestärkt werden.

 

Blick auf die Fütterung

Chronische Gesundheitsprobleme nehmen mittlerweile einen breiten Raum ein. Sogenannte Zivilisationskrankheiten wie EMS, Hufrehe oder Kotwasser sind heute weit verbreitet. Die Ernährung des Pferdes ist eng mit seinem Stoffwechsel verknüpft. Die Optimierung der Fütterung ist daher in der Therapie von stoffwechselkranken Pferden ein zentrales Thema.

 

Farblichttherapie

Farben wurden schon zu allen Zeiten therapeutisch genutzt. Sie haben durch ihre Frequenz einen grossen Einfluss auf den Körper und die Psyche aller Lebewesen. Die Energie der Farben ist wissenschaftlich nachgewiesen worden. So wirkt das Grün auf diesem Bild allgemein harmonisierend und ausgleichend. Grün gilt als die wichtigste aller Heilfarben.

 



Grundsätzlich ist bei allen Naturheilverfahren ein wichtiger Faktor die Zeit. Ein über Wochen oder Monate hinweg geschwächter Organismus kann nicht von heute auf morgen wieder ins Gleichgewicht kommen. Bitte geben Sie Ihrem Tier die Zeit zur Regeneration.

Wichtige Hinweise nach Heilmittelwerbegesetz (HWG) § 3

Bei den von mir vorgestellten Diagnose- und Therapiemethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, welche z. T. wissenschaftlich umstritten bzw. schulmedizinisch nicht anerkannt sind.

 

Nach HWG §3 gebe ich keinerlei Heilversprechen ab. Jede Behandlung gilt als Therapieversuch, jeder Therapieplan als Therapieempfehlung.

Unter "Tierheilpraktiker / Rechtliches" finden Sie weitere Hinweise.